Vorstellung Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.

Seit 2003 widmet sich Krambambulli e.V. der Hilfe von Jagdhunden verschiedenster Rassen und deren Haltern. Die unter Jägern weit verbreitete Auffassung, dass Jagdhunde nicht im Tierschutz erscheinen, trifft heute leider nicht mehr zu. Die unterschiedlichsten Gründe führen zur Abgabe und im schlimmsten Fall auch zum Aussetzen der edlen Jagdhelfer. Dabei ist nicht immer eine fahrlässige Anschaffung die Ursache. Häufig sind die Halter durch geänderte Lebensumstände, wie z.B. Umzug, Scheidung oder Tod gezwungen, den lieb gewonnenen Begleiter abzugeben. Hier bietet Krambambulli e.V. kompetente Hilfe durch Beratung, Vermittlung und Übernahme in die vereinseigenen Pflegestellen und Gnadenbrotplätze. Hauptziel ist es, einen geeigneten Halter unter Berücksichtigung aller jagdhundespezifischen und individuellen Eigenschaften des Hundes zu finden.

Leider kommen aber auch immer mehr Hunde aus zu leichtfertiger Anschaffung. Meistens spielen bei der Anschaffung die optischen Eigenschaften eine größere Rolle als das Charakterprofil. Weimaraner, Magyar Vizsla, Setter und Münsterländer entsprechen natürlich dem Schönheitsideal vieler Menschen, weshalb gerade diese Rassen auch zahlreich aus gewerbsmäßiger Zucht in den Handel kommen. Angewölfter Jagd- und Schutztrieb sowie Wildschärfe stehen im Welpenalter noch nicht im Vordergrund, stellen aber so manchen Laien nach nicht allzu langer Zeit vor unlösbare Aufgaben, weshalb die Abgabe häufig die letzte Konsequenz ist.

Hier ist Hilfe gefragt, welche von Krambambulli e.V. bundesweit geboten wird. Ein wachsendes Netz von Pflegestellen mit erfahrenen Jagdhundehaltern übernimmt die Tiere zur Beurteilung, ggf. Korrektur und aufbauenden Pflege. Ist der Hund in einem guten gesundheitlichen Zustand und zeigt keine Charakterschwächen, kann die Vermittlung an geeignete Halter durchgeführt werden.

Die Internetseite des Vereins www.krambambulli.de bietet hierfür eine hervorragende Plattform. Der Kerninhalt der Homepage umfasst die Beschreibung der sich in den Pflegestellen befindlichen Jagdhunde und der Hunde, welche im Rahmen der Vermittlungshilfe angeboten werden. Unter mittlerweile bis zu 40.000 Zugriffen im Jahr findet sich auch eine Vielzahl ernsthafter Interessenten. Den Interessenten wird die Möglichkeit geboten, über die Beschreibung hinausgehende Informationen über ein Interessentenformular oder über die in der Beschreibung angegebene Kontaktperson abzurufen.

In der Regel werden Besichtigungstermine vereinbart. Die sofortige Mitnahme von Hunden aus den vereinseigenen Pflegestellen ist nicht möglich,  da zuvor vom Verein eine „Platzbesichtigung“ des künftigen Zuhauses durchgeführt wird, um die Lebensumstände und damit das Wohlergehen der Pflegehunde beurteilen zu können. Falls keine Bedenken bestehen und insbesondere beurteilt wurde, ob die individuellen Eigenschaften der Jagdhunde berücksichtigt werden können, übernimmt der künftige Halter den Hund im Rahmen eines Schutzvertrages gegen eine individuelle Schutzgebühr. Nach der Vermittlung steht Krambambulli e.V. wenn gewünscht, den neuen Haltern mit Rat und Tat zur Seite.

Krambambulli ist bemüht, Jagdhunde insbesondere an Jäger zu vermitteln, was nicht immer ganz einfach ist, da die Vorurteile gegenüber Tierschutzhunden leider und unbegründet häufig sind. Es scheint sich aber in dieser Hinsicht eine positive Entwicklung abzuzeichnen, was nicht zuletzt auf eine gelungene Informationspolitik und die guten Erfahrungen im Rahmen der Vermittlung zurückzuführen ist. Zugegeben eignet sich nicht jeder Jagdhund gleichermaßen zur Jagd, was natürlich häufig auf nicht jagdliche Führung bzw. bei ausgebildeten Hunden auf in jagdlicher Hinsicht, unsachgemäße Führung deutet. Diese Hunde werden bevorzugt in Ersatzbeschäftigungen wie z.B. Rettungshundearbeit oder Mantrailing vermittelt. Bei vielen unserer Hunde reicht aber auch eine Vermittlung an einen sportlich aktiven oder bewegungsfreudigen Halter aus.

Schön wäre es, wenn dieser Negativkreislauf für den Jagdhund erst gar nicht beginnen würde: Bitte melden Sie sich bei Krambambulli e.V., wenn ein Jagdhund, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr gehalten werden kann. Bitte informieren Sie uns, wenn Sie einen Jagdhund im Tierheim kennen. Krambambulli e.V. führt vorgemerkte Interessentenlisten, so dass ein Hund unter Umständen sofort weiter vermittelt werden kann. Außerdem hilft  Krambambulli e.V. bei Haltungs- und Ausbildungsfragen weiter und informiert über Eigenarten und Charaktere der Jagdhunde.

Krambambulli Jagdhundhilfe gibt Hilfestellung bei Erziehung und Haltung des Jagdhundes. Weiterhin bietet der Verein vielen deutschen Tierheimen Vermittlungshilfe und arbeitet eng mit der Jägerschaft zusammen. Das Ziel ist der Dialog zwischen Jägern, Tierschützern und Hundehaltern. Gezielte Information und Aufklärung dient der Konfliktvermeidung und letztlich dem Wohl von Jagdhund und wildlebenden Tieren.

Weitere Informationen unter www.krambambulli.de

 

Dieburger Jäger
Ausgabe 01/2016
 
Bildergalerie


Dieburger Jägerschaft e.V. • info@dieburger-jäger.de